Nr. 22/2012 vom 31.05.2012

Siebzehn Jahr: Gefahr!

Ruedi Widmer ist 39 – und froh darüber.

Es passiert wohl dem tolerantesten Menschen manchmal, dass er, trotz beginnender Kurzsichtigkeit und Schmerzen im Kreuz, es durch und durch toll findet, nicht mehr siebzehnjährig sein zu müssen. Nicht ohne Aussicht auf Arbeit akneverpickelt in synthetischen Kleidern durch die McDonald’s-Fussgängerzone tapsen zu müssen. Es ist auch ziemlich gefährlich, siebzehn zu sein. Gibt man bei Google «17-Jähriger» ein, erscheint schon im Vorschaufenster folgende abschreckende Bilanz:
«17-jähriger in lurup niedergeschossen»
«17-jähriger bei unfall in hopfgarten getötet»
«17-jähriger wird von baggerschaufel erschlagen»
«17-jähriger wieder frei»
«17-jähriger im hallenbad leblos aufgefunden»
«17-jähriger nach schlägerei tot»
«17-jähriger nach prügelattacke in oö gestorben»

Ich lehne mich beruhigt zurück, denn ich bin schon 39 und mehr oder weniger raus aus dem Nahkampfbereich.

Ich teile mein schönes Alter Google mit. Ich erwarte: «39-Jähriger beruflich erfolgreich», «39-Jähriger bekommt Freude an der Gartenarbeit», «39-Jähriger beginnt sich für Countrymusik zu interessieren». Doch Google sagt:

«39-jähriger in bergedorf bei messerattacke getötet»
«39-jähriger motorradfahrer stirbt bei unfall»
«39-jähriger stirbt an propangas»
«39-jähriger tot»
«39-jährige gestorben»
«39-jähriger pöstler aus dresden heiratet seine katze»
«39-jähriger von zug überrollt»

Oje. Es bleibt alles beim Alten. Aber ich darf jetzt wenigstens heiraten.

«58-jähriger droht hochhaus in die luft zu sprengen»
«58-jähriger fällt aus fahrendem auto»
«58-jähriger in bonbonfabrik von einem gabelstapler eingeklemmt»
«58-jähriger entmannt»

Die Lebenserfahrung zeigt doch langsam Wirkung. Die Geschehnisse werden bedeutsamer und existenzieller; man ist dem Kleinkriminellenmilieu entwachsen. Kinderträume werden Realität: Man hat endlich Zutritt zu Bonbonfabriken, darf ein Auto lenken und ist genug alt, um rezeptfrei an XXL-Bomben zu kommen.

«85-jähriger baut kathedrale»
«85-jährige rettet kind»
«85-jährige heiratet»

Der Mensch wird jetzt geistig erwachsen. Er wird sozial, strebt nach Frieden und Eintracht. Aber Vorsicht: Das Leben ist ein zartes Pflänzchen. Wer jetzt nicht aufpasst, erleidet ganz schnell einen Rückfall in die Jugend.

«86-jähriger schiesst auf nachbarin»
«86-jähriger schwängert 11-jährige»

Aber der Beginn des eigentlichen Lebens ist nicht mehr aufzuhalten. Man entledigt sich der weltlichen Einrichtungen und ist endlich reif genug, eine Familie zu gründen.

«92-jähriger ohne brille und hörgerät am steuer»
«92-jährige schwanger»
«99-jähriger beendet studium»

Man ist voll im Saft.

«101-jähriger marathonläufer»
«108-jährige malaysierin»

Malaysierin – und das noch mit 108 Jahren! Man lernt wirklich nie aus.

Doch irgendwann stirbt man, und das Leben geht in anderer Form weiter.

«119-jährige berg-hemmlocktanne auf dem brocken»
«150-jährige tradition»
«800-jährige leiche von wangen a. aare»

Ruedi Widmer ist Cartoonist aus Winterthur. Vom 1. Juli bis 1. August 2012 sind Cartoons von ihm in Wangen an der Aare ausgestellt und vom 2. Juni bis 16. September 2012 an der Caricatura VI in Kassel.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch