Nr. 16/2015 vom 16.04.2015

Kümmerlich verschwindet

Von Stephan Pörtner

Wie viel zu selten in letzter Zeit fand sich Kümmerlich am Morgen in einer geradezu aufgeräumten Stimmung wieder. Objektiv gab es keinerlei Grund dazu, das Wetter war trüb, die Welt wüst, und weder seine Erscheinung noch seine persönliche Situation hatten sich über Nacht verbessert. Es lag aber etwas in der Luft, das ihm den Schädel mit dem Duft blauer Blüten füllte und ihm einen Grad an Verwirrung bescherte, die eine nahezu euphorische Perspektive auf das Dasein und Vergehen bescherte. Im Laden traf er den alten Garguldeiss. Schon zwei Tage später reisten die beiden ins vordere Indien und kehrten nicht zurück.

Stephan Pörtner ist Krimiautor («Köbi der Held», «Stirb, schöner Engel», «Mordgarten») und lebt in Zürich. Für die WOZ schreibt er Geschichten, die aus exakt 100 Wörtern bestehen. Im Dezember 2014 hat die WOZ eine Auswahl unter dem Titel «100 Mal 100 Wörter» als Buch herausgegeben. Es ist ebenso wie «Mordgarten» unter www.woz.ch/shop/woz-buecher erhältlich. www.stpoertner.ch