Nr. 45/2016 vom 10.11.2016

Legales Töten reloaded

Von Daniel Stern

Bürgerrechtsgruppierungen sind im US-Bundesstaat Kalifornien bei einer Volksinitiative mit dem Anliegen gescheitert, die Todesstrafe abzuschaffen. Der sogenannten Proposition 62 stimmten nur 46 Prozent der Stimmbevölkerung zu. Demgegenüber wurde eine Initiative von BefürworterInnen der Todesstrafe angenommen. Künftig sollen die Berufungsverfahren von zum Tod Verurteilten beschleunigt werden. In Kalifornien sitzen derzeit rund 750 Gefangene in der Todeszelle. Seit 2007 wurde niemand mehr hingerichtet. Derzeit wird jedoch an einem neuen Giftcocktail geforscht, der richterlichen Auflagen genügen soll. AnhängerInnen der Todesstrafe konnten sich auch in zwei anderen Staaten durchsetzen. In Oklahoma wird die Bestrafungsart neu in die Verfassung geschrieben, in Nebraska ist ein Abschaffungsbeschluss des Parlaments aufgehoben worden.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch