Nr. 24/2019 vom 13.06.2019

Teuer und langweilig

Von Sarah Schmalz

Die Initiative für einen Vaterschaftsurlaub kommt in den Ständerat. Der «Tages-Anzeiger» verhandelt schon mal die Kosten: «Papi-Zeit wird viermal teurer als erwartet.» Das Blatt bezieht sich auf eine Studie des Seco. Dieses kommt zum Schluss, dass bereits der Gegenvorschlag von zwei Wochen Urlaub für die KMUs nicht finanzierbar sei. Nur schon der Organisationsaufwand!

Das leuchtet ein: Schliesslich müssen die Firmen die Männer schon während des Militärdienstes ersetzen. Und die Kaserne fordert sie wenigstens. Anders die Zeit als Jungvater, wie ein Leserbriefschreiber weiss: «Die Forderung ist völlig übertrieben. Innerhalb einer Woche spielt sich im Normalfall alles ein und die Mutter bewältigt die Situation alleine. Wie viele Väter würden sich in Kürze total langweilen?»

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch