Nr. 02/2021 vom 14.01.2021

Ein Killer zum Herzerweichen

Von Daniela JanserMail an AutorIn

Foto: Pascal Mora, SRF

Für einmal gilt: Dem Hype ist zu glauben. Die dritte Staffel der SRF-Serie «Wilder» ist die bis anhin beste. Wilder (Sarah Spale) und Kägi (Marcus Signer) ermitteln in einer Mordserie, die sie in die verschneiten Weiten des Juras führt – und in die fantastisch abgerockte Städtchenkulisse von La Chaux-de-Fonds. Wie eh besticht «Wilder» dadurch, dass das Schweizerische präzis eingefangen wird und doch der überregionale Vergleich nicht gescheut werden muss: «Fargo», «Dexter» und skandinavische Ermittlerduos sind nur die offensichtlichen Vergleichswerte. Wir ZuschauerInnen wissen fast von Anfang an, wer der Mörder ist, was als bewährter Thrillertrick der Spannung keinen Abbruch tut. Nach der eher enttäuschenden zweiten Staffel ist das Team wieder auf Kurs. Die Dreharbeiten für «Wilder 4» beginnen bald.

Alle Folgen von «Wilder 3» gibts auf www.playsuisse.ch.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch