100 Wörter : Unvorbereitete Katastrophenschmöcker:innen

Nr. 10 -

Noch selten wurde eine eben erst zur schlimmsten im Leben einer ganzen Generation deklarierte Epoche innert so kurzer Zeit aufgewertet und erschienen die damals herrschenden Umstände als vergleichsweise erträglich. Fast schon fiel sie in die Kategorie der guten alten Zeit, in der sich viele Menschen wieder gerne befinden würden, weil inzwischen ein Epochenwandel hereingebrochen war, der, wie es diese so an sich haben, unerwartet kam und deshalb selbst Dauerpessimist:innen und Katastrophenschmöcker:innen unvorbereitet traf und heftig verunsicherte. Immerhin lernte man, dass es auch ohne eine Menge Dinge ging, die eben noch unverzichtbar geschienen hatten, und radikaler Wandel trotz allem möglich war.

Stephan Pörtner ist Krimiautor («Köbi der Held», «Stirb, schöner Engel», «Mordgarten») und lebt in Zürich. 2019 ist sein letzter Köbi-Krimi, «Pöschwies», im Bilgerverlag erschienen. Für die WOZ schreibt er Geschichten, die aus exakt 100 Wörtern bestehen. Eine Auswahl unter dem Titel «100 Mal 100 Wörter» sowie «Mordgarten» und «Pöschwies» sind im WOZ-Shop www.woz.ch/shop als Buch erhältlich.