Nr. 16/2022 vom 21.04.2022

«Weder Platz noch Notwendigkeit»

Carola Rackete

Gleichberechtigung, Freiheit und Gerechtigkeit sind Werte, die mir als Europäerin wichtig sind. Wie viele wünsche auch ich mir, dass alle Kinder die gleichen Chancen haben, alle Menschen sich demokratisch beteiligen können, alle entscheiden können, wo sie ein sicheres Leben führen können, frei von Verfolgung, Gewalt oder Hunger. Weil Frontex diesen Werten konträr entgegensteht, haben wir das Netzwerk #AbolishFrontex geschaffen. Menschen, die Hilfe suchen, werden mit Beteiligung von Frontex illegal und gewaltvoll in Drittländer zurückgeschoben. Der Chef von Frontex belügt das EU-Parlament, die EU-Antikorruptionsbehörde Olaf ermittelt gegen ihn und weitere Beamte. Immer mehr Geld fliesst in die Militarisierung der Agentur. Doch in der Schweiz haben Sie jetzt eine historische Chance, das einzudämmen. Stimmen Sie gegen die Budgeterhöhung!

Das Referendum ist Teil einer europäischen Initiative gegen Frontex und für eine Politik, die Menschen Bewegungsfreiheit, Würde und Sicherheit ermöglicht. Unser Netzwerk zählt über 115 Gruppen. Es reicht von der spanischen Seenotrettungsorganisation Open Arms über Alarm Phone Oujda in Marokko bis zur Grupa Granica in Polen und verlinkt diejenigen, die Nothilfe leisten, mit denen, die schon lange zu Frieden und Demilitarisierung arbeiten. Uns alle vereint der Wunsch nach einer gerechteren Welt, in der Gleichberechtigung Wirklichkeit wird. In dieser Zukunft ist weder Platz noch Notwendigkeit für Frontex.

Carola Rackete (33) ist eine deutsche Naturschutzökologin und Seenotretterin.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch