Helga Baumgarten

Israel / Palästina : Die Jugend Palästinas rebelliert

Streiks, Demonstrationen und Gewalt: Die PalästinenserInnen wehren sich spontan und bisher ohne organisierte Führung gegen die israelische Besatzung. Hat der dritte grosse Aufstand begonnen?



Palästina, Israel und die internationale Gemeinschaft : Endloser Konflikt, unendliches Leid

Im Nahen Osten nichts Neues: Nach dem jüngsten Krieg finanziert die Staatenwelt den Wiederaufbau in Gaza und ermöglicht Israel, eine politische Lösung weiterhin zu verhindern. Verantwortung tragen aber auch die PalästinenserInnen.


Krieg in Gaza : Mit Unterstützung des Westens. Und mit Sisis Hilfe

Im Rahmen eines dreitägigen Waffenstillstands ist die israelische Armee am Dienstag aus Gaza abgezogen. Doch damit ist der Krieg nicht vorbei. Denn auch eine starke arabische Koalition lehnt die Hamas ab.


Israel/Palästina : Beginnt nun die Dritte Intifada?

Hinter der Entführung und Ermordung dreier Siedlerjungen steht möglicherweise eine der neuen dschihadistischen Zellen. Die drastische israelische Reaktion könnte einen neuen palästinensischen Massenaufstand gegen die Besatzung auslösen.


Ägypten und der Nahe Osten : Kommt die nächste Intifada – oder bleibt alles ruhig in Palästina?

Aus dem Gazastreifen und dem Westjordanland werden kaum Proteste gemeldet, die Machthaber und die israelischen Besatzer scheinen alles im Griff zu haben. Ob die palästinensischen Autokraten aber noch lange ruhige schlafen können, ist fraglich.


Nahostkonflikt : Verwalteter Stillstand

Vor einem Jahr bombte Israel den Gazastreifen in Schutt und Asche – seither kämpfen dort die Menschen ums Überleben. Die Israelis blieben seitdem von Raketenangriffen fast verschont. Wie lange noch?


Gazastreifen : Was will die Hamas?

Das Ziel der palästinensischen Muslimbrüder sei es, Furcht und Gewalt zu verbreiten, sagt Israel. So einfach ist das nicht. Die Hamas wäre bereit, politische Verantwortung zu übernehmen - wenn man sie liesse.


«Hamastan» und «Fatahstan» : Versuchslabor Gasa

Die palästinensische Bevölkerung muss dafür bezahlen, dass sie zu einem demokratischen Wahlgang fähig war.