«Bad Monkey» : Kettenkarussell

Nr.  17 –

«Worin besteht Ihre Arbeit bei Bad Monkeys», fragt der Arzt, «also was tun Sie? Böse Menschen bestrafen?» - «Nein. Normalerweise töten wir sie einfach.»

Töten kann so leicht sein. Man muss nur daran glauben. So wie Jane Charlotte, die redselige Erzählerin aus Matt Ruffs viertem Roman. Eine Weile hat sie es für eine Geheimorganisation zur Verbrechensbekämpfung getan, genauer für Bad Monkeys, die titelgebende «Abteilung für die finale Ausschaltung nicht zu rettender Personen». In ihrem Auftrag hat sie, eine ewige Rumstreunerin, die nie viel mit ihrem Leben anzufangen wusste, Serienkiller und Kinderschänder liquidiert. Aber Dixon war verdammt noch mal gar kein Böser, nur ein Arschloch, ein grosses, und leider auch ihr Vorgesetzter. Deshalb sitzt Jane Charlotte jetzt in der Psychiatrie einer Strafvollzugsanstalt und erzählt ihre Lebensgeschichte einem Psychiater, der zunehmend skeptischer wird, weil sich die Protagonistin andauernd in Widersprüche verstrickt. So weit die Handlung in Kürze.

Nichts ist einfach. Vor allem nicht bei Matt Ruff. Der Mann hat bekanntlich ein Faible für clevere und absurde Geschichten mit doppeltem Boden und vetrackter Dramaturgie. Der 1965 in New York geborene Autor verfügt über einen zynischen, mitunter bösartigen Humor und versteht sich hervorragend darauf, viel Tempo zu machen.

Bisher war das so. Denn dummerweise funktioniert das alles nicht im neuen Roman, jedenfalls bei weitem nicht so gut wie in «Fool on the Hill» oder «Ich und die anderen». Was grösstenteils am altbackenen Plot liegt: Man kennt solche Geschichten, hat sie ähnlich und besser, mit viel mehr Wendungen und Drehungen, Haken und Ösen bei Realitätsgauklern wie Thomas Pynchon oder Philip K. Dick gelesen.

«Bad Monkeys» ist im Vergleich zu Ruffs früheren Romanen erschreckend einfallslos geraten. Und weil die Langeweile recht bald brutal dazwischenfunkt, klappt deshalb auch die Sache mit dem Tempo nicht. Eine «Achterbahnfahrt», wie es im Klappentext heisst, ist dieses Buch daher nicht; eher eine zu lange Runde Kettenkarussell.

Matt Ruff: Bad Monkeys. Carl Hanser Verlag. München 2008. 256 Seiten. Fr. 49.50