Nr. 46/2009 vom 12.11.2009

Tapetenmuster

Von Stephan Pörtner

Karl August Breitling, einer der führenden Pessimisten Westeuropas, wachte eines Morgens auf und lachte sich einen Ast. Er wurde von einer derartigen Heiterkeit und Zuversicht geschüttelt, dass aus dem Frühstück eine Prustorgie wurde, bei der die Tapeten ein neues Muster abbekamen. Danach fuhr Breitling mit seinem Moped ins Dorf. Unterwegs pfiff er den Kühen nach. Ausgiebig mit Proviant versorgt, fuhr er mit der Eisenbahn in die Stadt, um sich einen schönen Tag zu machen. Am Bahnhof wurde er von zwei Skinheads verprügelt, auf der Polizeiwache als Bettler gebüsst und auf dem Heimweg bestohlen. Seither freut er sich nur noch daheim.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch