Nr. 46/2010 vom 18.11.2010

Der Body-Mass-Index

Von Stephan Pörtner

Weil er beim Rennen durch das an und für sich gerade im Herbst äusserst lauschige Wimmerbachtobel immer langsamer wurde, überlegte Eidenbenz, ob das nun an seinem neuen Trainingscomputer lag, der ihn via Satellit anheizte und aufmunterte, jedoch gegenüber der guten alten Landeskarte die Lieblingsstrecke um mehrere Kilometer verkürzte, was zu einem von Lance Armstrong errechneten körperlichen Body-Mass-Alter von über sechzig Jahren führte, mit dem sich nur schwerlich auf Internetforen prahlen liess, oder ob der unter dem Buckingham Palast in London gelagerte Originalkilometer von düsteren Mächten angeknabbert wurde, um die europäische Mittelklasse in ihrem Streben nach Ausdauer und Gesundheit zu demotivieren.