Nr. 22/2016 vom 02.06.2016

Space Oddity

Von Florian Keller

Der Mann, der vom Himmel fiel, ist dorthin zurückgekehrt, aber seine Stimme ist immer noch hier: «Don’t you wonder sometimes about sound and vision?» Genau die richtige Frage fürs Kino Xenix, das sich nun in eine Gedenkstätte für David Bowie (1947–2016) verwandelt – sechs Wochen mit dreizehn Filmen von «The Man Who Fell to Earth» bis zur elektrischen Magie in «The Prestige». Bowie als Gigolo oder Kobold, als Vampir oder Warhol – und manchmal auch nur als Alien der Popkultur, das sich in irdischem Trash verirrt.

«Capturing the Starman» in: Zürich, Kino Xenix, bis 13. Juli 2016. Genaues Programm siehe www.xenix.ch.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch