Nr. 02/2017 vom 12.01.2017

Warten auf den Aufschwung

Von Stephan Pörtner

Der kleine Skilift, den die Familie Kries auf ihrem weitläufigen und stotzigen Land installiert hatte, rentierte seit Jahren nicht mehr. Selbst wenn zufällig mal ein wenig Schnee lag, verirrte sich kaum jemand in diesen abgelegenen Krachen. Obwohl damit die Bedingungen für einen Geheimtipp gegeben waren, scheiterte die Wirtschaftlichkeit des Betriebs vor allem an dem Umstand, dass die einzige Piste auf der anderen Seite des Hügels hinabführte und in einem steilen Tobel endete, von dem aus der lange Rückweg zum Skilift mit nassen Füssen angetreten werden musste. So sass Vater Kries jedes Wochenende vergeblich im Kassenhäuschen und beschwor den bevorstehenden Aufschwung.

Stephan Pörtner ist Krimiautor («Köbi der Held», «Stirb, schöner Engel», «Mordgarten») und lebt in Zürich. Für die WOZ schreibt er Geschichten, die aus exakt 100 Wörtern bestehen. Die WOZ hat eine Auswahl unter dem Titel «100 Mal 100 Wörter» als Buch herausgegeben, das unter www.woz.ch/shop/woz-buecher erhältlich ist. Sein Krimi «Mordgarten» ist unter www.woz.ch/shop/buecher zu haben.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch