Nr. 08/2017 vom 23.02.2017

Idyllisch im Mittelland

Von Stephan Pörtner

In den schönen Stunden, in denen der Vorabend in den Abend überging, sassen die Eheleute Steubenbühl gerne auf der Treppe vor ihrem unschönen, aber durchaus bewohnbaren Einfamilienhaus im Mittelland. In diesen besinnlichen Augenblicken dachten sie nicht mehr darüber nach, welch verzwickte berufliche und finanzielle Fehlentscheide sie an diesen Ort gebracht hatten, der als landschaftlich schön galt, bei genauerem Hinsehen aber nur aus Wald, Bach und Hügel bestand, was weit schneller verleidete, als die Einheimischen zugeben mochten. Natürlich hätte es schlimmer sein können, viel schlimmer sogar, und diese Abstiegsängste waren es auch, die dem Rest des Abends eine bleierne Note verliehen.

Stephan Pörtner ist Krimiautor («Köbi der Held», «Stirb, schöner Engel», «Mordgarten») und lebt in Zürich. Für die WOZ schreibt er Geschichten, die aus exakt 100 Wörtern bestehen. Die WOZ hat eine Auswahl unter dem Titel «100 Mal 100 Wörter» als Buch herausgegeben, das unter www.woz.ch/shop/woz-buecher erhältlich ist. Sein Krimi «Mordgarten» ist unter www.woz.ch/shop/buecher zu haben.