Nr. 19/2017 vom 11.05.2017

Herr Ettlin wechselt die Branche

Von Adrian RiklinMail an AutorIn

Die Meldung kommt zur passenden Zeit: Erich Ettlin, Steuerexperte und CVP-Ständerat aus dem Kanton Obwalden, wird neuer Verwaltungsrat der CSS-Versicherung. Er folgt auf seinen Parteikollegen Konrad Graber, der die reguläre Amtsdauer demnächst erfüllt haben wird.

Letzterer, auch er Innerschweizer, sorgt derzeit mit einer parlamentarischen Initiative für Aufsehen, dank der «Fachspezialisten» auch am Wochenende und bis spät in die Nacht ihren Arbeitgebern dienen dürfen. Ettlin wiederum ist vor einigen Monaten im Zusammenhang mit der Initiative «Ja zum Schutz der Privatsphäre» des SVP-Bankers Thomas Matter national in Erscheinung getreten. Ettlin, Mitglied der bankenfreundlichen Innerschweizer CVP-Connection, half in der Wirtschaftskommission mit, Matters Anliegen in leicht abgeänderter Form zur Mehrheit zu verhelfen. Ziel: das Bankgeheimnis zumindest im Landesinnern retten.

Der vielleicht letzte Versuch, den Schutz der Steuerhinterziehung in der Bundesverfassung zu verankern, wird den Ständerat in der Sommersession beschäftigen. Dies neuerdings auch vor dem Hintergrund der Nachrichten dieser Tage, die immer deutlicher darauf hindeuten, dass für die Versuche, zumindest einen Teil der hinterzogenen Steuergelder zu retten, gern auch Spionagemittel eingesetzt werden, die selbst von höchsten Departementsstellen mitgetragen werden (vgl. «Der Spion, der aus dem Gestern kam»).

Die Hektik ist gross – nur noch ein halbes Jahr, und das Schweizer Bankgeheimnis ist Geschichte. Verständlich, dass in der Finanzbranche Existenzangst um sich greift. Vor allem bei jenen Profis, die sich auf den einträglichen Umgang mit Steuergeldern spezialisiert haben.

Wohl dem also, der rechtzeitig den Absprung schafft – und sich präventiv ein neues, überaus lukratives Betätigungsfeld sichert. Der frühzeitig das sinkende Schiff verlässt – und in einem sicheren Hafen landet. So wie Erich Ettlin, Steuerexperte aus dem Kanton Obwalden, Mitglied der Kommission des Ständerats für soziale Sicherheit und Gesundheit, der sich bald auch hauptberuflich «für möglichst tiefe Gesundheitskosten in der Schweiz» (CSS) engagieren kann.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch