Nr. 15/2019 vom 11.04.2019

Fotografie als soziale Frage

Von Daniela Janser

Foto: Gertrud Vogler

Für die 2018 verstorbene Gertrud Vogler war Fotografieren eine politische Intervention. Seit 1976 hatte die langjährige WOZ-Fotografin soziale Bewegungen aller Couleur in Schwarzweiss dokumentiert, aber auch Drogensüchtige und andere AussenseiterInnen oder – wie im Bild – junge Asylbewerber im zürcherischen Bauma 1995.

«Werkschau Gertrud Vogler» in: Zürich Restaurant Tantpis, Konradstrasse 73. Bis So, 24. Juni 2019.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch