Nr. 18/2019 vom 02.05.2019

«Ba-Ba- Bandscheibenvorfall»

Von Franziska Meister

Auf die Gefahr hin, eingefleischte Fans in Rage zu versetzen: Wegen der Musik muss man nicht an ein Konzert der Ersten Allgemeinen Verunsicherung, kurz EAV. Aber um die geht es ja auch nicht – zumindest nicht ernsthaft. Der meist ziemlich schunkelige Sound gehört vielmehr zum Programm der österreichischen Anarchosatiriker, die nach vierzig Jahren auf Abschiedstour sind – der ersten, wie es heisst. Da wird mit viel Selbstironie quer durch das Repertoire gebraust: Frontmann Klaus Eberhartinger entsteigt zum Auftakt des Konzerts am letzten Sonntag in Zürich einem Sarg und begrüsst die «Nekrophilisten und Friedhofsgärtner» im Saal des Theaters 11, bevor er mit rasendem Mundwerk als Conférencier durch die EAV-Hitliste führt und sich von Song zu Song in ein anderes Outfit stürzt. Kein Wunder, wird aus dem «Ba-Ba-Banküberfall» zu Beginn am Ende ein «Ba-Ba-Bandscheibenvorfall».

Wenig verwunderlich, dass EAV immer wieder als Klamaukband apostrophiert wurden. Dabei handelte sich die Truppe bereits mit ihrem Namen, einer Anspielung auf die «Erste Allgemeine Versicherung» in Österreich, eine Klage ebendieser ein. In den Achtzigern drohten Kurt Waldheim und Jörg Haider, EAV vor Gericht zu zerren – der respektlose Umgang mit Rechten und Braungesinnten gehört seither zum Markenzeichen der Band, auch wenn er nicht immer so deutlich zu hören war wie auf dem aktuellen Album «Alles ist erlaubt».

Wobei die Sache auch hier etwas komplizierter ist. Verbal geschossen wird nicht nur gegen Politiker mit «Herz für Glyphosat» und «im Hals ein Gelenk, gut geölt für jeden Richtungsschwenk». EAV parodieren auch rechtspopulistischen Jargon. «Das Wandern ist der Syrer Lust», trällern die alten Herren mit sonorer Stimme die einschlägige Melodie, «es schlägt die Angst in unsrer Brust vor ahandern». Oder: «Das neue Motto heisst anstatt willkommen: Ab heute wird zurückgeschwommen!» Für so viel Affront erhielten EAV 2018 den österreichischen Kabarett-Sonderpreis.

Erste Allgemeine Verunsicherung: «1000 Jahre EAV – Abschiedstour (die Erste) 2019».
Weitere Konzerte in der Schweiz: Pratteln, Z7, 4.  Juni 2019; Zürich, Theater 11, 29.  Juni 2019.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch