Nr. 18/2019 vom 02.05.2019

Glück im postindustriellen Labyrinth

Von David Hunziker

Foto: Beat Allgaier, Verein Big Bang

Was für eine Spielstätte! Eine ehemalige Spinnerei am Stadtrand von Luzern – 5000 Quadratmeter, fünf Etagen – wird für ein paar Monate zu einer frei begehbaren Theaterbühne. Martina Clavadetscher hat diesem postindustriellen Labyrinth einen Text aus sechzig Stücken auf den Leib geschrieben. In «Gedächtnispalast» geht es um das Streben nach der totalen Erfüllung.

«Gedächtnispalast» in: Emmenbrücke Viscosistadt-Areal. Läuft bis zum 29.  Juni 2019, jeweils Mi, Fr, und Sa, gestaffelter Einlass ab 19  Uhr. Infos und Tickets unter: www.gedaechtnispalast.ch

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch