Nr. 24/2019 vom 13.06.2019

Feminismus im Fumoir

Von Florian Keller

Still: Edition Salzgeber

Ist das hier die Karriereleiter? Und ist die junge Frau deshalb untenrum nackt? «Das melancholische Mädchen» heisst dieser preisgekrönte erste Spielfilm der Schriftstellerin Susanne Heinrich: trocken wie ein Theorieseminar, dabei aber knallig wie eine Zuckerbombe. Die popfeministische Depressionsrevue eröffnet nun das Bildrausch-Filmfest in Basel. Eine Retro feiert zudem die radikal engagierten Filme von Reni Mertens und Walter Marti, und als Ehrengast wird der italienische Regisseur Gianfranco Rosi («Fuocoammare») erwartet, dem ebenfalls eine Werkschau gewidmet ist.

«Das melancholische Mädchen» in: Basel Stadtkino und Kino Atelier, Mi/Do, 19./20. Juni 2019. Genaue Spielzeiten und weiteres Programm siehe www.bildrausch-basel.ch. Das Festival dauert vom 19. bis zum 23. Juni 2019.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch