Tipp der Woche : Her mit den Formen!

Nr. 46 -

Der Möbeldesigner und Maler Camille Graeser kam 1933 von Stuttgart nach Zürich, wo er sich immer mehr dem Malen zuwandte. In Zürich verkehrte Graeser mit KünstlerInnen wie Max Bill oder Leo Leuppi. Aus diesen Begegnungen entstand die Zürcher Schule der Konkreten, die für ihre minimalistische Kunst berühmt wurde.

«Camille Graeser. Vom Werden eines konkreten Künstlers» in: Zürich Haus Konstruktiv, noch bis 12. Januar 2020. www.hauskonstruktiv.ch