Nr. 23/2021 vom 10.06.2021

Leiser Austausch von Argumenten

Von Stephan Pörtner

Der Stadt-Land-Graben lässt sich dieser Tage besonders deutlich anhand der die Landwirtschaft betreffenden, an Haus und Hof angebrachten Abstimmungsparolen bemessen. Da die Uneinigkeit in solchen Fragen oft in tiefem Gegensatz zur Herzlichkeit und Freundlichkeit der bei Ausflügen und Wahrnehmung von Übernachtungsangeboten angetroffenen Bevölkerungskreise steht, ist es für die städtische Bevölkerung ratsam, anstelle der eigenen Meinung einen Hund spazieren zu führen, der idealerweise aus ursprünglich einheimischer Zucht stammt, weil dadurch die Akzeptanz der Zugereisten in einem Masse gesteigert wird, dass sie im Idealfall zu einem leisen Austausch von Argumenten führen kann, vorausgesetzt, der Aufenthalt wird nicht durch eine hartnäckige Kaltluftfront verhagelt.

Stephan Pörtner ist Krimiautor («Köbi der Held», «Stirb, schöner Engel», «Mordgarten») und lebt in Zürich. Im Herbst 2019 ist sein neuster Köbi-Krimi, «Pöschwies», im Bilgerverlag erschienen. Für die WOZ schreibt er Geschichten, die aus exakt 100 Wörtern bestehen. Eine Auswahl unter dem Titel «100 Mal 100 Wörter» sowie «Mordgarten» und «Pöschwies» sind im WOZ-Shop www.woz.ch/shop als Buch erhältlich.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch