Nr. 23/2021 vom 10.06.2021

Der Zyklus soll die Forschenden nicht stören

Die Kardiologin Vera Regitz-Zagrosek erklärt, warum die Faktoren Sex und Gender in der Medizin kaum berücksichtigt werden, weshalb vorwiegend an Männern geforscht wird – und inwieweit sich Gendermedizin und Feminismus überhaupt vereinbaren lassen.

Interview: Ayse Turcan

Anmelden Abonnieren App laden um diesen Text jetzt zu lesen.