Nr. 40/2021 vom 07.10.2021

Bis die Plomben wackeln

Von Stephan Pörtner

Der endlich wieder mögliche Besuch eines Konzertes erwies sich als bittere Enttäuschung. Ob es an der langen Absenz lag oder an einer altersbedingten Abneigung, mit elektronischen Tieffrequenzen torpediert zu werden, die Wände zum Zittern bringen, oder an der Tatsache, dass die drei Männer, die Instrumente und Mischpult bedienten, alles taten, die Stimme der Sängerin, die eigentlich das Wesentliche war, möglichst wirksam zu übertünchen, liess sich nicht mit Sicherheit sagen. So blieben statt schöner Erinnerung und beschwingter Stimmung nur gelockerte Zahnfüllungen und ein nicht alkoholbedingter Brummschädel sowie der laute Zweifel, ob solche Veranstaltungen wieder in die Kategorie der Freizeitvergnügen aufzunehmen seien.

Stephan Pörtner ist Krimiautor («Köbi der Held», «Stirb, schöner Engel», «Mordgarten») und lebt in Zürich. Im Herbst 2019 ist sein neuster Köbi-Krimi, «Pöschwies», im Bilgerverlag erschienen. Für die WOZ schreibt er Geschichten, die aus exakt 100 Wörtern bestehen. Eine Auswahl unter dem Titel «100 Mal 100 Wörter» sowie «Mordgarten» und «Pöschwies» sind im WOZ-Shop www.woz.ch/shop als Buch erhältlich.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch