Nr. 42/2021 vom 21.10.2021

Völlig unbelegbar

Von Stephan Pörtner

Wieder war es so weit, die Zeitumstellung stand ins Haus. Obwohl sie schon längst abgeschafft gehörte. Darüber war sich die Politik europaweit einig; ganz anders als bei den einheimischen Dauerabgeschafftwerdern Eigenmietwert und Heiratsstrafe. Während diese rein finanziell Schmerzen verursachen konnten, gab es tatsächlich Menschen, die unter der Zeitumstellung litten, weil sie die ganze Sommerzeit über schlecht schliefen, was ihr Immunsystem belastete, jedoch medizinisch völlig unbelegbar war und in einer eingerosteten inneren Uhr oder einer unbewussten Abneigung gegen laue Sommerabende begründet sein musste. So blieb diesen Leuten bloss, eine Umstellung auf ewige Sommerzeit ebenso zu fürchten, wie eine Abschaffung derselben herbeizusehnen.

Stephan Pörtner ist Krimiautor («Köbi der Held», «Stirb, schöner Engel», «Mordgarten») und lebt in Zürich. Im Herbst 2019 ist sein neuster Köbi-Krimi, «Pöschwies», im Bilgerverlag erschienen. Für die WOZ schreibt er Geschichten, die aus exakt 100 Wörtern bestehen. Eine Auswahl unter dem Titel «100 Mal 100 Wörter» sowie «Mordgarten» und «Pöschwies» sind im WOZ-Shop www.woz.ch/shop als Buch erhältlich.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch