Nr. 43/2021 vom 28.10.2021

Kunst, Zensur und Widerstand

Von Irène Unholz

Zehra Dogan: «Bir avuc gökyüzü (A handful of sky)»

Zensur passiert jetzt. Etwa in der Türkei, wo der Kurator Nistiman Erdede und mehrere der Kunstschaffenden, die ab heute in der Photobastei ausstellen, aus politischen Gründen inhaftiert waren oder sind. Zehra Dogan zeichnet etwa mit Kugelschreiber einen Stacheldraht auf einen Kissenbezug; sie arbeitet mit Materialien, die sie im Gefängnis vorfand. Das Rahmenprogramm fragt unter anderem nach der Widerstandskraft von Kunst und Journalismus.

«Fractured Spine. Widerstand durch Sichtbarkeit von Zensur in Journalismus und Kunst» in: Zürich Photobastei, Do, 28.10., bis Do, 18.11.2021 Begleitprogramm in der Citykirche St. Jakob: www.migrart.ch/fractured-spine.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch