Nr. 02/2022 vom 13.01.2022

Warum wird Romanisch gefördert, Tamilisch aber nicht?

Gianna Olinda Cadonau versucht, dazu beizutragen, dass auch die nächste Generation noch Romanisch spricht – nicht nur in Graubünden. Den Austausch mit anderen Sprachminderheiten findet sie nicht einfach: Viele haben mit weit grösseren Schwierigkeiten zu kämpfen als die Roman:innen.

Von Bettina Dyttrich (Interview) und Florian Bachmann (Foto)

Anmelden Abonnieren App laden um diesen Text jetzt zu lesen.