Nr. 09/2022 vom 03.03.2022

Der Plan vom simplen Leben

Von Stephan Pörtner

Tschirrenbauer setzte sich vor seinen Wohnwagen und fror. Er hätte auch drinnen sitzen und frieren können, doch das hätte ihn in eine trübe Stimmung versetzt, weil die Kälte im Innern auf seine Unfähigkeit, seine simple Behausung zu beheizen, zurückzuführen war, während die Kälte draussen ganz und gar dem Wetter geschuldet war, für das er wirklich nichts konnte. Sein Plan vom simplen Leben auf wenigen Quadratmetern erwies sich in der Ausführung als hindernisreicher, vor allem beschwerlicher als vorausgesehen. Er hätte seinen Wohnwagen, als dieser noch mobil war, in wärmere Gefilde schleppen sollen, anstatt sich hier, in diesem schattigen Tobel, zu installieren.

Stephan Pörtner ist Krimiautor («Köbi der Held», «Stirb, schöner Engel», «Mordgarten») und lebt in Zürich. 2019 ist sein letzter Köbi-Krimi, «Pöschwies», im Bilgerverlag erschienen. Für die WOZ schreibt er Geschichten, die aus exakt 100 Wörtern bestehen. Eine Auswahl unter dem Titel «100 Mal 100 Wörter» sowie «Mordgarten» und «Pöschwies» sind im WOZ-Shop www.woz.ch/shop als Buch erhältlich.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch