#digi 011111 : Schräge Initiative

Nr.  31 –

Immer mehr Festivals agieren ohne Bargeld. Selbst das Basel Tattoo war «cashless». Das mehrtägige Festival für Militärtrommlerinnen und Dudelsackspieler findet jeweils Ende Juli statt und steht unter der Schirmherrschaft des Schweizer Militärdepartements. Die Kundschaft reagierte verärgert darauf, dass sie bargeldlos konsumieren sollte. Die Gastronomie klagte über Einbussen.

Das Bargeld ist zweifellos unter Druck. Ziemlich genau vor einem Jahr lancierte die Freiheitliche Bewegung Schweiz (FBS) eine Initiative zum Thema. Sie trägt den Titel «Ja zu einer unabhängigen, freien Schweizer Währung mit Münzen oder Banknoten (Bargeld ist Freiheit)».

Das Initiativkomitee stammt vorwiegend aus dem Umfeld von Impf- und 5G-Kritiker:innen. FBS-Präsident Richard Koller, ein ehemaliger Sekretär der SVP Luzern, sagte bei der Lancierung, vor allem für ältere Menschen brauche es die Initiative: «Viele wollen sich nie mit einer Kreditkarte ausstatten.» Die Initiant:innen argumentierten auch, mit Bargeld sei die Gesellschaft nicht komplett vom Funktionieren technischer Systeme abhängig, in bar könne man auch bei einem Stromausfall oder einem Hackerangriff bezahlen.

Die Argumente sind nicht vollkommen abwegig und hätten durchaus eine ernsthafte, breite Debatte verdient. Allerdings ist die FBS-Initiative dabei überhaupt nicht hilfreich. Im Initiativtext steht lediglich: «Der Bund stellt sicher, dass Münzen oder Banknoten immer in genügender Menge zur Verfügung stehen. Der Ersatz des Schweizerfrankens durch eine andere Währung muss Volk und Ständen zur Abstimmung unterbreitet werden.» Da möchte jemand zwar vielleicht den Euro verhindern, bezüglich der Bargeldfrage geht der Text aber voll daneben.

Eine Anfrage, warum die Initiative so formuliert wurde, beantwortete die FBS nicht. Nach eigenen Angaben wurden jedoch schon über 72 000 Unterschriften gesammelt. Die Initiative dürfte zustande kommen.

Am Basel Tattoo brauchte man übrigens nicht zwingend eine Kreditkarte oder ein Smartphone, um zu konsumieren: Mit Bargeld konnte man in speziellen Shops eine Karte beziehen, mit der sich an den Ständen dann bargeldlos bezahlen liess.