Nr. 18/2008 vom 01.05.2008

Alpenrauschen

Sie sind ehrgeizig, erfolgreich und nicht mehr ganz jung: Flurina und Yvonne, die Protagonistinnen von «Alpenrauschen», dem neuen Krimi von Sabina Altermatt.

Von Silvia Süess

Flurina ist Journalistin bei der Zürcher «Tageszeitung», Yvonne hat soeben ihre neue Stelle in der Kommunikation der Zürcher Firma Alpainvest angetreten. Durch einen Todesfall kreuzen sich die Wege der beiden Frauen: Die Bündner Nationalrätin Franziska Padrun wird in Zürich von einem Auto angefahren und erliegt ihren Verletzungen. Flurina glaubt nicht an einen Unfall. Die Nationalrätin hat sich jahrelang gegen den Bau eines Kongresszentrums im Engadin eingesetzt, und Flurina ist überzeugt, dass hinter dem Tod der Politikerin die Alpainvest steht, die das Zentrum finanziert. Um Nachforschungen anzustellen, reist sie ins Engadin und wird dort von ihrer eigenen Vergangenheit eingeholt.

Eine spannende Ausgangslage: Auf der einen Seite die Stadt Zürich mit ihren ehrgeizigen, aber einsamen Protagonistinnen, auf der anderen Seite das ländliche Engadin, in dem die EinwohnerInnen alle miteinander verschworen zu sein scheinen und von neugierigen Städterinnen gar nichts wissen wollen:

‹Heckst du wieder einen tollen Artikel aus?›, fragte der Stumpenraucher, der neben dem postin sass und von dem Flurina nicht wusste, wer er war.

‹Wie bitte?› Flurina drehte sich der Runde zu. Die Männer sassen aufgereiht wie ein Fünfertribunal.

‹Wieso gehst du nicht wieder nach Zürich und lässt uns hier in Frieden?›, fragte der Stumpenraucher weiter.»

Altermatt beschreibt das Klima der fast inzestuösen ländlichen Gemeinschaft gut und glaubhaft, und auch der Plot des Krimis ist überzeugend. Doch leider verliert sich die Autorin etwas zu oft im Beschreiben des Innenlebens ihrer Protagonistinnen, die sich als Mittdreissigerinnen dauernd mit dem Thema Kinderkriegen beschäftigen. Wenn man aber davon absieht, ist «Alpenrauschen» ein spannender, süffig lesbarer Krimi, der die Verfilzung von Politik, Wirtschaft und Geld in der Schweiz thematisiert.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Unterstützen Sie die WOZ als Ganzes mit einer Flattr-Spende.

Spenden mit Flattr

Drücken Sie ihr Interesse am Text Alpenrauschen aus und tätigen Sie eine spezifische Flattr-Spende.

Spenden mit Flattr