Nr. 29/2009 vom 16.07.2009

Reporter Bohnenblusts Ruf

Von Stephan Pörtner

Um den Ruf des Steuerungsausschusses nicht weiter zu beschädigen, formulierte man die Verantwortlichkeitserklärungen dermassen um, dass kein gescheiter Mensch mehr sagen konnte, wer hier wem ein Bein gestellt hatte. Der wegen seiner Aufsässigkeit gefürchtete Reporter Bohnenblust war zwar nahe dran, eine ausgewachsene Schmutzkampagne zu starten, aber er wurde gerade noch rechtzeitig nach Rom abberufen, wo er dermassen verkam, dass er froh gewesen wäre, überhaupt noch einen Ruf zu haben. Der Steuerungsausschuss atmete auf und ging zur Tagesordnung über, was zur Folge hatte, dass die Missstände und Ungereimtheiten im Halbdunkel weiter wucherten und Jahre später das ganze Land ins Zwielicht brachten.