Nr. 45/2011 vom 10.11.2011

Flamenco aus Indien

Die indische Sitarspielerin Anoushka Shankar nimmt auf ihrer aktuellen CD «Traveller» eine Fährte auf, die Jahrhunderte zurückreicht. Es wird vermutet, dass die VorfahrInnen der andalusischen RomamusikerInnen («gitanos») vor zirka 600 Jahren vom indischen Subkontinent aus auf verschiedenen Wegen über Vorderasien, Europa und Nordafrika bis in den Süden von Spanien gelangt sind.

Wenn nun Anoushka Shankar, eine Tochter des im Westen wohl berühmtesten Sitarspielers Ravi Shankar – eine andere Tochter ist Norah Jones –, die Begegnung mit dem Flamenco sucht, finden die Spuren in der Musik zusammen. Das eingängige und tanzbare «Inside Me» stammt von Shankar und dem Gitarristen Javier Limón aus Madrid. «Si no puede verla» ist ein weiteres eindrückliches Beispiel ihrer Zusammenarbeit. Hier wirkt Duquende mit, der als Sänger in der Band von Paco de Lucía bekannt wurde. Aber am ergreifendsten wird es, wenn die Sängerin Concha Buika in «Casi uno» zu ihnen stösst.

«Bulería con Ricardo» ist ein rasantes Zwiegespräch zwischen Anoushka Shankar und Pedro Ricardo Miño aus Sevilla, der sich als Pianist in der Flamencowelt schnell einen Namen geschaffen hat. Ihre Reise wird vom rhythmischen Händeklatschen («palmas sordas») von Bobote und El Eléctrico begleitet. Händeklatschen und der Klang der Kastagnetten gelten als die ursprünglichste perkussive Begleitung des Flamencogesangs.

In «Boy Meets Girl» räkeln sich der Gitarrist Pepe Habichuela aus Andalusien, der für seinen «flamenco puro» berühmt ist, und Anoushka Shankar auf dem west-östlichen Diwan. Habichuela hat sich in Jazzkreisen durch seine Zusammenarbeit mit dem Bassisten Dave Holland und die gemeinsame CD «Hands» als sensibler Vermittler zwischen den Genres gezeigt. «Traveller» ist eine entspannte Reise, die zwischen Flamenco und indischer Klassik in unterschiedlichen Besetzungen – mit Anoushka Shankar und ihrer Sitar im Zentrum – einen nuancenreichen Kosmos entfaltet. ibo

Anoushka Shankar: «Traveller». Deutsche Grammophon / Universal.

Anoushka Shankar in: Zürich Kaufleuten, 
Mi, 16. November, 20 Uhr. Genf Victoria Hall, 
Fr, 18. November, 20.30 Uhr.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch