Nr. 05/2012 vom 02.02.2012

«Neidisch auf IQ 39»

Die Aeronauten fliegen seit zwanzig Jahren durch das deutschsprachige Rockuniversum. Zum Jubiläum schenken die sechs Ostschweizer sich und uns eine Doppel-CD mit dem selbstironischen Titel «Too Big to Fail». Glücklicherweise sind die Aeronauten nicht so marode, dass sie den Staat zu lebensrettenden Massnahmen nötigen müssten. Zu gross sind sie nicht geworden und auch nicht in Gefahr geraten, Schiffbruch zu erleiden.

«Jetzt Musik» von 1997 ist mein Aeronauten-Lieblingsalbum aller Zeiten, doch «Too Big to Fail» sitzt ihm im Nacken. Was gelingt den sechs Herren diesmal? Auf der ersten CD eine Perfektionierung ihrer böshumorigen, oft leicht rätselhaften Zeitporträts, stets heruntergebrochen auf die schlicht formulierten Beobachtungen des Sängers und Gitarristen Olifr M. Guz. Der tönt auch diesmal wie die Reinkarnation von Udo Lindenberg minus dessen Gehabe. Dezent angejazzt verpacken die Aeronauten ihren Undergroundrock mit Popappeal auf ihrer neunten CD. Doch den Sänger quält etwas: «Ich mach mir Sorgen und les Bücher / Tränen fallen aufs Papier / Nichts wissen ausser nichts zu wissen / Der Zweifel nagt an mir», woraus der Refrain folgt: «Ich bin neidisch / auf IQ 39». Einfalt lebt unbeschwerter.

Die Aeronauten sprechen in Bildern. Und was ist mit der zweiten CD von «Too Big to Fail»? Die ist gänzlich instrumental, bloss ein deutsch synchronisierter Filmdialog vermittelt uns gar unfreundliche Sachen. Auf dieser CD hebt die Band zu atmosphärischen Höhenflügen ab. Instrumentales haben die Aeronauten schon auf der erwähnten 1997er-CD meisterhaft dargeboten («Extremadura»), aber auf dem neuen Album servieren sie gleich vierzehn solche Stücke, die sich zwischen Geräuschartigem, Melodien, coolem Easy Listening und frechem Knarren bewegen. Die Aeronauten mögen unglücklicher sein mit ihrem IQ über dem eines Kopfsalats, bessere Musik und Texte schreiben sie allemal.

Raphael Zehnder

Die Aeronauten live: Thun, Mokka, Fr, 3. Februar, 21 Uhr. Aarau, Kiff, Sa, 4. Februar, 21 Uhr. 
Weitere Daten im März: www.aeronauten.ch.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch