Nr. 10/2014 vom 06.03.2014

Beznau und Mühleberg vom Netz!

Von Ruth Wysseier

Am Mittwoch dieser Woche drangen Greenpeace-AktivistInnen in das Gelände des AKWs Beznau ein. Einige kletterten am Kühlturm empor und entrollten Transparente mit der Aufschrift «The End». In Belgien, Frankreich, Schweden, Spanien und Holland gab es ähnliche Proteste, so Greenpeace.

Mit der Aktion erinnert die Organisation an die Atomkatastrophe von Fukushima. Sie fordert, dass das AKW Beznau, das älteste AKW der Welt, sowie das AKW Mühleberg abgeschaltet werden. Alterungserscheinungen wie Risse und Korrosion sowie eine komplett überholte Bauweise dieser Anlagen stellten erhebliche Risiken dar. «Das Parlament muss dringend den Atomausstieg vollziehen und die Betriebsdauer aller AKWs auf vierzig Jahre beschränken», schreibt Greenpeace.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch