Nr. 43/2014 vom 23.10.2014

Was verbindet Autos und Sprichwörter?

Ich mag es, Alben im Rahmen eines Konzepts zu denken. Einmal waren dies Kindheitserinnerungen – das inhaltliche Thema hat sich anhand der verspielten Skizzen ergeben, die ich aus Samples von Spielzeugen und Alltagsgegenständen kreiert hatte. Für das neue Album «No Problem Saloon» wollte ich mich von Sounds einer Reise nach West- und Südafrika inspirieren lassen. In Mali, Burkina Faso, Ghana und im südlichen Afrika nahm ich Autos, Feuerwerke, Waschmaschinen und viele andere Geräusche auf. Ausserdem liess ich mir Geschichten und Sprichwörter erzählen. Die Aufnahmen wurden zu kurzen Samples geschnitten, in Tonhöhen und Soundqualitäten variiert. Kleine Loops wurden zu Grundsteinen der Stücke. Ich hörte mich noch Monate nach der Reise durch die Stunden von Material, um Samples zu generieren – es war, als würde ich in einem Fotoalbum blättern.

Die Tracks bauten wir zu zweit. Lleluja-Ha steuerte erst Schlagzeugbeats bei, im Pingpongverfahren ging es weiter. Er arrangierte und definierte als Produzent den Gesamtklang. Viele Tracks probierten wir live aus, bevor die Studioversion aufgenommen wurde. So bekam die für uns sehr wichtige Liveenergie auch im Album ihren Raum.

Joy Frempong alias OY lebt in Berlin. Ihr neustes Album ist beim Label Crammed Discs erschienen.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch