Nr. 43/2015 vom 22.10.2015

Verborgener Schuldenberg

Von Susan Boos

Anfang 2016 tritt das revidierte Konsumkreditgesetz in Kraft. Die gute Nachricht: Wenn man sich an der Haustür oder am Telefon etwas aufschwatzen liess, hat man neu zwei Wochen Zeit, den Kauf rückgängig zu machen – früher war es nur eine. Die schlechte Nachricht: Das gilt nicht für Verträge, die im Internet abgeschlossen wurden.

Die zweite gute Nachricht: Kreditgeberinnen dürfen künftig nicht mehr aggressiv für Konsumkredite werben. Zudem müssen sie von den KonsumentInnen einen Auszug aus dem Betreibungsregister, einen Lohnnachweis oder sonstige Dokumente einfordern, die Auskunft über das Einkommen geben. Damit soll verhindert werden, dass Leute Kleinkredite aufnehmen, die sie niemals zurückzahlen können.

Die Revision wurde vor fünf Jahren von der damaligen SP-Nationalrätin Josiane Aubert angestossen. Sie wollte verhindern, dass sich Junge heillos verschulden. Aber es sind nicht nur Junge, die in den Schuldensog geraten – Ältere haben dasselbe Problem, etwa wenn sie arbeitslos werden. Rund vierzig Prozent der Schweizer Bevölkerung haben Schulden (ohne Hypothekarschulden). Meistens sind es Schulden für geleaste Autos oder Konsumkredite. Dabei wurde schon vielfach vorgerechnet: Leasen und Kleinkredite lohnen sich nicht. Doch Befragungen zeigen immer wieder, dass viele keinen Schimmer haben, wie hoch der Zinssatz von Kleinkrediten respektive auf unbezahlte Kreditkartenrechnungen ist.

Die klassischen Kreditkarten werden mit einem Zinssatz belastet, der nahe am gesetzlich erlaubten Maximum ist – das sind satte fünfzehn Prozent. Wie hoch der Maximalzins ist, kann der Bundesrat in einer Verordnung festlegen. Er möchte ihn auf zehn Prozent über dem Referenzzinssatz der Nationalbank senken. Der ist im Moment im Minus, das Geld ist schamlos billig. Der Zinssatz kann aber hochschnellen. Wenn das passiert, schnellen auch die Konsumkreditzinsen in die Höhe. Noch ist die Arbeitslosigkeit gering, doch auch das kann sich ändern.

Sollte in dieses Gefüge Bewegung kommen, werden die Privatschulden über Nacht für Tausende zum Drama. Es sind Kredite in der Höhe von rund 46 Milliarden Franken ausstehend, die auf jenen lasten, die keine fetten Geldreserven haben. Das würde ja heiter werden.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch