Nr. 42/2016 vom 20.10.2016

Mit PJ Harvey in die Krisengebiete der Welt

Von Silvia Süess

«Hier ist der Highway der Weg des Todes und der Zerstörung, die Schule sieht aus wie ein Scheissloch» – so singt PJ Harvey auf ihrer neuen Platte «The Hope Six Demolition Project». Für das Album reiste sie mit dem Kriegsfotografen Seamus Murphy nach Afghanistan, in den Kosovo und nach Washington. Neben dem Album über die Krisengebiete der Welt ist aus ­diesen Reisen auch der Lyrikband «The Hollow of the Hand» entstanden. Aus diesem liest PJ Harvey nun am Spoken Word Festival Woerdz in Luzern.

PJ Harvey am Woerdz in: Luzern Südpol, Sa, 22. Oktober 2016, 20 Uhr. www.woerdz.ch

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch