Nr. 45/2016 vom 10.11.2016

Wie Messies sich selber überlisten

Von Stephan Pörtner

Das Zumieten einer sogenannten Storage Unit verschaffte Wüstenschleger etwas Luft. Endlich gelang es ihm wieder, den östlichen und südlichen Teil seiner Wohnung zu erreichen. Er brachte einen Grossteil der in den letzten Jahren erworbenen Gerätschaften und Gebrauchsgegenstände, von denen er sich nicht trennen konnte, obwohl er sie so gut wie nie benutzte, in die voll klimatisierte Einheit im vorstädtischen Industriegebiet. So vermied er nicht nur das Verschüttetwerden in der eigenen Wohnung, sondern konnte damit den rapiden Wertzerfall seiner Käufe erfolgreich verdrängen und sich vorgaukeln, er würde dereinst mitsamt seinen vermeintlich zeitlosen Designklassikern in ein schmuckes Häuschen unweit der Autobahn ziehen.

Stephan Pörtner ist Krimiautor («Köbi der Held», «Stirb, schöner Engel», «Mordgarten») und lebt in Zürich. Für die WOZ schreibt er Geschichten, die aus exakt 100 Wörtern bestehen. Im Dezember 2014 hat die WOZ eine Auswahl unter dem Titel «100 Mal 100 Wörter» als Buch herausgegeben, das unter www.woz.ch/shop/woz-buecher erhältlich ist. Sein Krimi «Mordgarten» ist unter www.woz.ch/shop/buecher zu haben.