Kommentar : Leben ohne Gore-Tex

Nr.  6 –

Die gute Nachricht der Woche: Das Gift verschwindet aus den Sportkleidern. Nicht aus allen, aber aus den geliebten regendichten Jacken, den Outdoorschuhen und den Skihosen.

Es geht dabei vor allem um die per- und polyfluorierten Chemikalien, kurz PFC. Das mag nur ChemikerInnen etwas sagen, aber alle kennen Gore-Tex – der Begriff steht heute allgemein für «wasserdicht», obwohl er eigentlich eine Marke bezeichnet. Die US-Firma Gore hat sich nun bereit erklärt, künftig auf PFC zu verzichten – dank Greenpeace. Greenpeace kämpft seit mehreren Jahren mit ihrer Detox-Kampagne gegen PFC in Kleidern: weil die Chemikalien bei der Produktion in die Umwelt gelangen, weil sie Tumore auslösen und unfruchtbar machen können. Am falschen Ort wie etwa im Grundwasser oder in der Luft sind PFC Teufelszeug.

Es wäre also klug, diese Chemikalien nur dort einzusetzen, wo es keine Alternative gibt. Doch Gore-Tex ist überall, weil es hip ist, sich in der Stadt zu kleiden, als ob man auf einer Mount-Everest-Expedition wäre. Ein blöder Trend, aber immerhin wird die Gore-Tex-Produktion ab 2023 PFC-frei sein. Übrigens produziert Gore nicht nur für die Modeindustrie. Gore Protective Fabrics beliefert auch die sogenannten Sicherheitskräfte. Die Firma stellt etwa atmungsaktive schusssichere Westen her oder feuerfeste Kampfhandschuhe, die warm sein sollen und es erlauben, mit Waffen zu hantieren. Zu den Neuentwicklungen gehört ein Gore-Kampfanzug, der vor Hitze schützt und nicht brennt.

Wer sich Gore-frei bewegen möchte, muss sich an friedfertigere Outdoormarken wie etwa Rotauf halten. Die kleine Churer Firma verwendet seit jeher nur ökologische Materialien und produziert ihre Jacken oder Skihosen bewusst in der Schweiz, damit gewährleistet ist, dass umweltfreundliche Kleider nicht unter menschenfeindlichen Umständen genäht werden. Bei Rotauf sind nur wenige Modelle im Angebot. Die Stücke sind dafür so klassisch und robust, dass man sie zehn, zwanzig Jahre tragen kann.

Es gibt vielleicht kein richtiges Leben im falschen, aber eines ohne Gore-Tex, ob toxisch oder nicht, das gäbe es schon.