Nr. 24/2017 vom 15.06.2017

1 Widmerwoche so vong Stil her

Ruedi Widmer co-moderiert die Ereignisse der Woche

Von Ruedi Widmer

Der amerikanische Präsident Donald Trump liess sich in höchsten Tönen von seinem Kabinett loben. Auch wir schicken im Namen der gesamten WOZ-Redaktion an dieser Stelle herzliche Glückwünsche in den District of Columbia.

Das Macron-Lager beherrscht Frankreich durch und durch. Die Schulkinder verbringen ihre Ferien im Macron-Lager, es wird in allen Brasserien Macron Lager ausgeschenkt.

Hey, liebe Kesb-Gegnerinnen und -Gegner. Man kann sich jetzt gegen die Kesb impfen lassen. Fragen Sie Ihren Arzt oder Ihre Globulispezialistin.

Die «Bachelorette» auf 3+ wird jetzt von Claude Longchamp komoderiert.

Der demonstrierende russische Oppositionelle Alexei Nawalny wurde zu Recht festgenommen, denn in der von Oliver Stone, Donald Trump, Wladimir Putin und Gerhard Schröder gutgeheissenen lupenreinen Demokratie Russland gibt es keine Korruption, sondern nur in der faschistischen BRD (VW-Dieselgasaffäre, Hitler, Wolfgang Schäuble, Euro).

Weil sonst niemand mehr alleine mit Donald Trump im gleichen Raum sein möchte, hat der amerikanische Präsident Frau und Sohn ins Weisse Haus geholt.

Die deutsche Die Linke unter Sahra Wagenknecht hat sich an ihrem Parteitag zerstritten und geht mit den Piraten und der AfD eine Demontagekoalition ein.

Alt-Mister-Schweiz Adel Abdel-Latif wird Rektor der ETH Zürich.

Gerhard Schröder soll mithilfe russischer Hacker deutscher Kanzler werden, weil weder Martin Schulz noch Christian Lindner noch Xavier Naidoo Angela Merkel beerben werden können.

Südkorea hat der Fifa vorgeschlagen, die Fussball-WM 2030 zusammen mit Nordkorea zu veranstalten. Nach Russland 2018 und Katar 2022 also eine weitere WM, die kurzfristig aus Kriegsgründen wieder abgesagt werden muss. Allerdings muss gesagt werden, dass Deutschland seit fast dreissig Jahren mit der DDR zusammen einigermassen friedlich einen Staat austrägt.

Erich von Däniken, der Dr. Daniele Ganser der Stunde, hat sich auf Twitter negativ über Schwule geäussert. Wir sind sicher: Würde er schwulen Ausserirdischen begegnen, würde er sie sofort wieder zurückschicken und vor lauter Scham niemandem etwas sagen.

Der Schottenwitz, wonach die Bibliothek von Glasgow schliessen muss, weil das Buch gerade ausgeliehen sei, findet 2017 in Luzern statt, wo gemäss «Tages-Anzeiger» die grösste Bibliothek wegen des von der SVP nicht bewilligten Kantonsbudgets keine neuen Bücher mehr ausleihen kann. Das neuste Buch, das in Luzern noch ausgeliehen werden kann, heisst «Das Blocher-Prinzip» und stammt aus dem Jahre 2010.

Trump twittert jetzt mit Dampf (Kohle).

Fussballer Roberto Carlos soll seine Muskeln von einem Dopingarzt gezüchtet haben lassen, berichtete die eigens eingerichtete «Dopingredaktion der ARD» («Blick»). Dass die ARD mit Doping experimentiert, zeigen die diversen Auftritte von Roger Köppel bei Anne Will.

So wie Winnetou-Schriftsteller Karl May nie in Amerika gewesen ist, sei Theresa May gar nie britische Premierministerin gewesen. Die Leute müssen sich getäuscht und sie mit Margaret Thatcher verwechselt haben.

Nach Ex-FBI-Chef James Comey hat auch der von Trump gefeuerte ehemalige New Yorker Staatsanwalt Preet Bharara, der als Strafverfolger für Manhattan theoretisch Trumps Unternehmen unter die Lupe hätte nehmen können, von eigenen «sehr unüblichen Telefonaten» mit Trump berichtet. Diese seien «sonderbar» und «merkwürdig» gewesen. Möglicherweise hat Trump immer «covfefe» gemurmelt, das man zu dem Zeitpunkt noch nicht verstand.

Katar hat sowohl den islamistischen Terror bekämpft als auch ihn unterstützt. Ebenso Saudi-Arabien. Solche Ambivalenzen kommen einem bekannt vor als Schweizer.

Wähler und Wählerinnen der französischen SozialistInnen sind schwerer zu finden als die Häppchen der Nouvelle Cuisine auf einem Teller.

Ruedi Widmer ist Cartoonist in Winterthur.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch