Nr. 43/2017 vom 26.10.2017

Unermüdlich

Von Donat Kaufmann

Foto: Jeffery Wall

#metoo – ein Hashtag hat in den vergangenen Wochen erneut ins Licht gerückt, wie weit geschlechtliche Diskriminierung auch in ach so progressiven Gesellschaften reicht. Die Autorinnen Andi Zeisler (Foto) und Laurie Penny gehören zu den wichtigsten Stimmen des jungen Feminismus. Unermüdlich thematisieren sie die zentralen Fragen nach Macht und Umverteilung. Im Gespräch diskutieren sie darüber, was Feminismus heute sein kann. Oder muss.

«Laurie Penny und Andi Zeisler» in:

Basel Volksbühne, Fr, 27. Oktober 2017, 19.30 Uhr. www.volksbuehne-basel.ch

Zürich Theater Neumarkt, Sa, 28. Oktober 2017, 20 Uhr. www.zuerich-liest.ch

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch