Nr. 01/2018 vom 05.01.2018

Pinkes Geld

Von Silvia SüessMail an AutorIn

Foto: Suzy Bernstein

Kapstadt wird seit längerem als Mekka des LGBTIQ-Tourismus vermarktet. Hier setzt das Stück «Pink Money» an: In einer Mischung aus Performance, Party und Protest hinterfragen die queeren KünstlerInnen das Geschäft mit dem «pinken Geld», das mit LGBTIQ-Tourismus umgesetzt wird, und sie fragen, wohin das Geld geht und wer davon profitiert.

«Pink Money» in: Basel Kaserne, Di–Do, 9.–11. Januar 2018, und Sa, 13. Januar 2018, jeweils 21 Uhr. Publikumsgespräch nach der Vorstellung vom 10. Januar 2018. www.kaserne-basel.ch

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch