Nr. 02/2019 vom 10.01.2019

«Ich bin bloss ein Kollateralschaden»

Nach drei Monaten Haft in einem türkischen Hochsicherheitsgefängnis kam der Österreicher Max Zirngast an Weihnachten überraschend frei. Im April beginnt der Prozess gegen den linken Aktivisten – auf Basis einer substanzlosen Anklageschrift, wie er sagt.

Interview: Franziska Tschinderle

Anmelden Abonnieren App laden um diesen Text jetzt zu lesen.