Nr. 50/2019 vom 12.12.2019

Überraschungen aus dem Untergrund

Von Jens Uthoff

Und dann wird es plötzlich lustig. Denn zwischen all dem Ambientgemurmel, Saxofongeseufze und Klangkunstgeknarze, das auf dem Sampler «Interactions: A Guide to Swiss Underground Experimental Music» zu hören ist, tritt plötzlich Rudi Dutschkes Stimme hervor. Über ein old-school-mässig klingendes Hip-Hop-Scratchen wird da eine Rede der 68er-Ikone gesampelt, man hört ihn in Dauerschleife sagen: «Es wird keine deutsche Revolution geben.»

Es sind solche Überraschungsmomente, die diese Kompilation, die einen Überblick über den experimentellen Schweizer Underground geben will, derart stark machen. Das Doppelalbum verfügt über eine stilistische Breite, die beeindruckt: Besagter Track «Dutschke» von Joke Lanz (über den gerade der Film «My Life Is a Gunshot» im Kino läuft) findet sich da in einer Reihe mit elektronischer Geräuschkunst des Bieler Künstlers Christian Müller («London Study #2»). Neben dem Knistern eines Gilles Aubry («And Who Ears the Desert») sind Ambient- und New-Age-Sounds des schweizerisch-italienischen Trios Niton («Serote») oder auch Akustikgitarrenstakkati der international zusammengewürfelten Band Alvear/Bondi/D’Incise («Quinto pretexto») zu hören.

Dem Sampler gelingt es mit den 27 Stücken extrem gut, die Waage zu halten zwischen allzu Abstraktem und zugänglichen Klängen. So ist der elegische Electronica-Song «Nozomi» des Basler Duos Papiro & Yanik Soland geradezu poppig und dancefloortauglich, auch andere Stücke kommen erstaunlich tanzbar daher. Diametral gegenüber steht solchen Songs das Frequenzrauschen des Genfer Experimentalisten Denis Rollet («sW#1») oder das polyrhythmische Geklacker von Julian Sartorius («Ziggli»).

Für die sorgsame Auswahl der Stücke zeichnet der peruanische DJ Luis Alvarado verantwortlich, auf dessen ohnehin empfehlenswertem Label Buh Records dieser Sampler erschienen ist. Wer wissen will, wie die Schweiz im tiefen Untergrund tickt, kommt an diesem Album kaum vorbei.

Erhältlich über buhrecords.bandcamp.com.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch