Nr. 13/2020 vom 26.03.2020

Bitte weiterhin denken!

Von Franziska Meister

«Könnte bitte die WOZ als Licht der politischen Aufklärung den Corona-Wahnsinn etwas durchleuchten?» Solche Mails erreichen uns aktuell fast täglich. Mit freundlichem Hinweis auf «Experten» wie den «Epidemie-Spezialisten» Wolfgang Wodarg: «Dieser Mann hat auch eine Website, mit mehr vernünftigen Ideen.» Wodarg ist Arzt, SPD-Politiker und im Vorstand von Transparency International Deutschland. Und, apropos Vernunft, ein Beispiel dafür, wie Kants Aufforderung zum Mut, sich seines eigenen Verstands zu bedienen, aus dem Ruder laufen kann. Covid-19 sei nichts weiter als eine Variante der jährlich auftretenden Grippe, und ohne diesen ganzen Testhype würde gar niemand merken, dass es überhaupt zu Infektionen durch Coronaviren komme. Solche Aussagen verbreitet Wodarg täglich auf immer neuen Youtube-Kanälen und generiert damit jedes Mal Hunderttausende von Klicks.

Was Wodarg behauptet, ist nicht nur nachweisbar falsch – es ist gefährlich. Und auch Schweizer wie Felix de Fries oder Andres Bircher, Arzt und Enkel des Birchermüeslierfinders, drängen mit ihrer Behauptung, Covid-19 sei nichts weiter als eine saisonale Grippe, auf allen Kanälen an die Öffentlichkeit. Selbstredend wissen sie auch, wie man Covid-19 richtig behandelt. Aus der Kurkumapflanze gewonnenes Curcumin etwa sei ein «wirksames Therapiemittel gegen überschiessende Entzündungsreaktionen bei Corona-Virus-Infektionen», so de Fries, genauso wie Vitamin D, Zink oder Leinöl. Und Bircher gab in einer Youtube-Sendung zu Protokoll, vegane Rohkost und zehn Minuten Ausharren in einem 41 Grad heissen Bad, danach ein Lindenblütentee mit Honig würden Sars-CoV-2 den Garaus machen. Sein Grossvater habe damit während der Spanischen Grippe alle seine Patienten geheilt.

Ja, angesichts solcher Aussagen tut Aufklärung not. Und die setzt bei den Quellen an, zumindest für uns JournalistInnen. Wir fragen also: Wie glaubwürdig sind Personen wie die drei Genannten, die in Zweifel ziehen, dass Aids durch das HI-Virus verursacht wird? Und die ihre Thesen auch noch, wie Wodarg, auf Onlinekanälen wie «Rubikon» oder «KenFM» verbreiten, die sich bevorzugt der Verbreitung von Verschwörungstheorien widmen und auf denen sich Linke im vermeintlichen Geist der Aufklärung gedankenlos mit rechtsnationalistisch Gesinnten vereinen?

Waschen Sie die Hände, halten Sie Abstand – und wenn Sie mögen, trinken Sie einen Lindenblütentee mit Honig.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch