Pop : Wo Reggae weitergeht

Nr. 33 -

Der Song beginnt mit einem kleinen Bläsersatz, der schlingert wie im Zirkus, dazu rasselt das Schlagzeug einen verschobenen Marsch, bevor der gemächliche Reggaegroove einrastet. Baby Naa singt ihren zarten Soul zusammen mit einem kleinen Chor, die Stimmen schmiegen sich aneinander und nehmen nur zögerlich Raum ein. Fast demütig werden die hinreissenden Melodien skizziert, was dem Song, «Zooba Maka» heisst er, etwas Erhabenes gibt. Baby Naa wechselt sich auf diesem Album als Leadsängerin mit Y-Bayani ab, dessen eindringlicher und gleichzeitig zittriger Gesang nicht weniger charakterstark klingt. Zusammen leiten die beiden eine aus GhanaerInnen und Deutschen bestehende Truppe, deren Name klingt wie eine spirituelle Erweckungsbewegung: The Band of Enlightenment, Reason & Love. Nun ist ihr erstes Album, «Nsie Nsie», erschienen, eine bemerkenswerte Reggaeadaption.

Reggae zeichnet sich in den meisten seiner Ausprägungen nicht nur durch den Rhythmus aus, sondern auch durch Melodien und Phrasierungen des Gesangs, die stark von der jamaikanischen Tradition geprägt sind. Diese Art von Gesang ist auf «Nsie Nsie» völlig abwesend, an seine Stelle treten verschiedene afrikanische Einflüsse. Der Reggae wiederum wurde hier quasi aus Deutschland importiert. Angestossen wurden die Aufnahmen durch einige Zufälle und den Berliner Jazzmusiker und Produzenten Max Weissenfeldt; in der Band of Enlightenment, Reason & Love spielt unter anderen auch Josie Coppola, Livedrummer des deutschen Reggaesängers Gentleman. Baby Naa ist eigentlich Kirchensängerin, Y-Bayani kommt aus dem Afropop.

Die Arrangements sind abwechslungsreich und elegant: Ums pointiert gespielte Schlagzeug gruppieren sich Bläser, Gitarre, Vibrafon oder eine dumpfe Orgel, in «Asafo Weyasi» eiert ein spaciges Keyboard um den Beat. Aber vor allem hört man sich kaum satt an diesen liebevollen, melancholisch gedämpften Gesängen, die in ihren nicht immer kontrolliert wirkenden Überlagerungen ins Schimmern geraten.

Y-Bayani & Baby Naa And The Band of Enlightenment, Reason & Love: Nsie Nsie. Philophon. 2020