Nr. 36/2020 vom 03.09.2020

Pizza und Pommfritt

Von Stephan Pörtner

Wer dieses Jahr auf den Campingtrend aufgesprungen war, musste sich auf Enttäuschungen gefasst machen. Alle schönen Plätze waren von Habitués mit Langzeitreservationen belegt. Die verfügbaren Möglichkeiten befanden sich auf braunen Wiesen oder Kiesplätzen nahe der Schnellstrasse. Die sanitären Anlagen erinnerten an längst verdrängte Klassen- und Sportlager. Das kulinarische Angebot bestand durchwegs aus Pizza und Pommfritt, was kaum als naturnahes Erlebnis abgebucht werden konnte. Die mit viereinhalb Sternen bewerteten Liegematten erwiesen sich bestenfalls als zweisternig, das Zelt als heisser, der Camper als kleiner denn vermutet. Weil das aber nach all den Strapazen und Anschaffungen niemand zugeben wollte, hält der Trend an.

Stephan Pörtner ist Krimiautor («Köbi der Held», «Stirb, schöner Engel», «Mordgarten») und lebt in Zürich. Letzten Herbst ist sein neuster Köbi-Krimi, «Pöschwies», im Bilgerverlag erschienen. Für die WOZ schreibt er Geschichten, die aus exakt 100 Wörtern bestehen. Eine Auswahl unter dem Titel «100 Mal 100 Wörter» sowie «Mordgarten» und «Pöschwies» sind im WOZ-Shop www.woz.ch/shop als Buch erhältlich.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch