Nr. 38/2020 vom 17.09.2020

Der Antiquar zerbröselt

«Die rechtschaffenen Mörder» von Ingo Schulze beginnt wie ein Wenderoman, wird jedoch zu einer irritierenden Geschichte über die Unmöglichkeit, politische Konflikte literarisch zu erklären.

Von Raul Zelik

Anmelden Abonnieren App laden um diesen Text jetzt zu lesen.