Nr. 47/2020 vom 19.11.2020

Der Pilz als Instagram-Star

Von Stephan Pörtner

Dass sich in dieser Jahreszeit die Blätter verfärben und der Wald dadurch für ein paar Wochen nicht braun und grün, sondern knallbunt ist, löst in den sozialen Medien jedes Jahr eine Bilderflut aus, als sei das Phänomen ein noch nie da gewesenes. Immerhin wird auf das Integrieren der eigenen, in die Landschaft lächelnden Person verzichtet, weil diese erstens im Walde oft unvorteilhaft freizeitbekleidet herumläuft und zweitens gegen die Farbenpracht ziemlich blass aussähe, was die Zustimmungsrate empfindlich schmälern könnte. Für einmal macht der gemeine Pilz eine bessere Figur als der Mensch, der es nicht fassen kann, dass ganz einfach Herbst ist.

Stephan Pörtner ist Krimiautor («Köbi der Held», «Stirb, schöner Engel», «Mordgarten») und lebt in Zürich. Letzten Herbst ist sein neuster Köbi-Krimi, «Pöschwies», im Bilgerverlag erschienen. Für die WOZ schreibt er Geschichten, die aus exakt 100 Wörtern bestehen. Eine Auswahl unter dem Titel «100 Mal 100 Wörter» sowie «Mordgarten» und «Pöschwies» sind im WOZ-Shop www.woz.ch/shop als Buch erhältlich.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch