Nr. 46/2021 vom 18.11.2021

Leaf Peeping Season

Von Stephan Pörtner

Die ambivalenteste Jahreszeit ist der Herbst. Einerseits ist es die Zeit des Klagens über tiefere Temperaturen und kürzere Tage, andererseits bilden die starken Farben der fallenden Blätter ein geradezu unwiderstehliches Fotosujet, das locker mit sommerlichen Bildern von Gewässern und daran genossenen Getränken oder winterlich verschneiten Landschaften mithalten kann. Während Schnee in tiefen Lagen und Städten zusehends zu einem halbwegs raren Phänomen geworden ist, kehrt der Herbst recht zuverlässig und in gewohnter Form zurück. Nichtsdestotrotz wird er in den sozialen Medien als unverhofftes, erstaunliches und einmaliges Ereignis abgefeiert und hergezeigt, als würde die Mitmenschheit sonst Gefahr laufen, die Jahreszeit zu verpassen.

Stephan Pörtner ist Krimiautor («Köbi der Held», «Stirb, schöner Engel», «Mordgarten») und lebt in Zürich. Im Herbst 2019 ist sein neuster Köbi-Krimi, «Pöschwies», im Bilgerverlag erschienen. Für die WOZ schreibt er Geschichten, die aus exakt 100 Wörtern bestehen. Eine Auswahl unter dem Titel «100 Mal 100 Wörter» sowie «Mordgarten» und «Pöschwies» sind im WOZ-Shop www.woz.ch/shop als Buch erhältlich.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch