Nr. 02/2021 vom 14.01.2021

Damals im letzten Jahr

Von Stephan Pörtner

Würde 2020 zu dem Jahr werden, auf das sich alle, die es erlebt haben, künftig berufen würden, wenn irgendjemand sich beklagte, so wie Leute einst ihre Sätze mit «Damals im Krieg …» begannen? Oder würde es im Gegenteil das Jahr sein, auf das verklärt zurückgeblickt wurde, im Sinne von: «Und wir dachten damals, es sei schlimm …», weil für einmal die Pessimistinnen und Apokalyptiker recht behalten hatten und viel ärgere Zeiten angebrochen waren? Oder machte es nur Jahren wie dem gerade kräftig abgefeierten 1980 den Garaus als Jubiläumsjahr, weil 2030 eben nicht das Fünfzig-Jahre-Jubiläum des einen, sondern das Zehn-Jahre-Gedenken des andern wäre?

Stephan Pörtner ist Krimiautor («Köbi der Held», «Stirb, schöner Engel», «Mordgarten») und lebt in Zürich. Letzten Herbst ist sein neuster Köbi-Krimi, «Pöschwies», im Bilgerverlag erschienen. Für die WOZ schreibt er Geschichten, die aus exakt 100 Wörtern bestehen. Eine Auswahl unter dem Titel «100 Mal 100 Wörter» sowie «Mordgarten» und «Pöschwies» sind im WOZ-Shop www.woz.ch/shop als Buch erhältlich.

Wenn Ihnen der unabhängige und kritische Journalismus der WOZ etwas wert ist, können Sie uns gerne spontan finanziell unterstützen:

Überweisung

PC-Konto 87-39737-0
BIC POFICHBEXXX
IBAN CH04 0900 0000 8703 9737 0
Verwendungszweck Spende woz.ch